Hierbei wird ein speziell entwickeltes elastisches Tape in einer bestimmten Technik auf der Haut aufgebracht. Über die Aktivierung von in der Haut sitzenden Rezeptoren werden Selbstheilungsprozesse aktiviert und die Muskulatur kann je nach Technik tonisiert (stimuliert) oder detonisiert (gelockert) werden.

Somit können Schmerzen und Verspannungen bzw. Bewegungseinschränkungen ohne Nebenwirkungen gut behandelt werden mit dem Ziel, dem Körper den Weg zur Selbstheilung zu zeigen. 

Indikationen:

  • Hals-/Lendenwirbelsäulenbeschwerden
  • Verspannungen
  • Schulterschmerzen
  • Tennisellenbogen
  • Knieschmerzen
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Fersenschmerzen
  • Sportverletzungen

Das Kinesio-Taping ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenkassen. Die Abrechnung erfolgt über die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). .